Wackstum
Facebook Twitter XING
Beratung Kompetenz Service

REFERENZEN

Beispiele zur Finanzierungsunterstützung z. B. W.K.M DealDay

1. Deal Day am 06. Dezember 2010

In einem Auswahlprozess wurden 4 hochkarätige Unternehmen aus den Bereichen Gesundheitswesen, IT, IT-Sicherheit, Internet zur Präsentation eingeladen, um ihr Geschäftskonzept vorzustellen und Kapital für die nächste Finanzierungsrunde einzuwerben. Der 1. Deal Day hat in den Räumlichkeiten der Lehel Partners GmbH stattgefunden. Im Anschluss daran bot sich noch Gelegenheit für anregende Gespräche, Unternehmer und Investoren konnten sich beim Buffet persönlich kennenlernen und erste Kontakte knüpfen.

2. Deal Day am 01. Februar 2011

Am Dienstag, den 01. Februar 2011 fand ebenfalls in den Geschäftsräumen der Lehel Partners zum zweiten Mal die Veranstaltung statt. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Hausherren Herrn Dr. Kuhmann und Herrn Arndt, Geschäftsführer der W.K.M., hatten drei Unternehmen aus den Bereichen Medizintechnik und IT die Möglichkeit ihr Konzept vor Privatinvestoren vorzustellen. 

Beispiele zur Finanzierungsunterstützung z. B. Forum Finanzierung

3. „Forum Finanzierung“ am 19.05.2011

Das Forum fand im Rahmen des von der WACKSTUM GmbH initiierten Ideenwettbewerbs für soziales Unternehmertum LEUCHTTURM statt. Experten auf dem Gebiet der Förderung von Social Entrepreneurs beantworteten u.a. folgende Fragen: Wer finanziert eine soziale Geschäftsideen? Welche Fördermöglichkeiten gibt es für soziales Unternehmertum (Social Entrepreneurship)? Welche Kriterien muß ich als Sozialunternehmer (Social Entrepreneur) erfüllen, um Gelder zu erhalten? 

Die anschließende Diskussion und die Möglichkeiten erster Gespräche zwischen Gründern und potentiellen Förderern wurden intensiv genutzt. Es wurde beispielsweise die Definition von  „sozialem Unternehmertum“ in Frage gestellt: Schließen sich die Erwirtschaftung eines Gewinnes und soziales Handeln nicht von vornherein aus? Die Diskussion ergab, dass der Begriff „Soziales Unternehmertum“ eine gewisse Wirtschaftlichkeit verlangt. Wichtig ist hierbei, dass der soziale Aspekt im Mittelpunkt des unternehmerischen Handelns steht und wie die Gewinne eingesetzt werden.